Kundenservice

Kundenservice

Tel.: 05204 997-444

Montag, Dienstag, Mittwoch
08:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag
08:00 - 17:00 Uhr
Freitag
08:00 - 13:00 Uhr

Notruf

05204 997-477
für Stromlieferungen
05204 997-488
für Gas-, Wasser-, Wärmelieferungen

Online-Service

Umzug melden, Daten ändern, Zählerstände übermitteln, Produkte wechseln und mehr.

 

Anträge für den Netzanschluss

Gemeindewerke investieren in Trinkwasserbrunnen und Datenverbindung

TWBP InternetDie Gemeindewerke Steinhagen investieren weiter in die Sicherheit der Trinkwasserversorgung. Der lokale Wasserversorger hat einen neuen Trinkwasserersatzbrunnen in Betrieb genommen und sein Datennetz modernisiert.

„Wir sind zwar bereits gut aufgestellt, doch wir bauen die Förderung weiter aus, damit sich die Bürger in der Gemeinde auch in Zukunft auf ihre Wasserversorgung verlassen können“, sagt Geschäftsführer Stefan Lütgemeier. Ein Baustein ist die kontinuierliche Modernisierung der Trinkwasserbrunnen im Gewinnungsgebiet Patthorst. Gerade wurde der Trinkwasserbrunnen 8a in Betrieb genommen, der das natürliche Grundwasser aus bis zu 20 Metern Tiefe fördert, bevor es in die Haushalte fließt. Der alte Brunnen Nummer 8 hatte nach mehr als 40 Jahren Leistungseinbußen.

Und es geht direkt weiter. Die Gemeindewerke werden in Kürze damit beginnen, einen weiteren Brunnen zu modernisieren. Im November wurden daher Probebohrungen durchgeführt und Filter bestellt. Wenn die Witterung mitspielt, werden diese im Februar eingesetzt, damit im Mai 2021 der Brunnen in Betrieb gehen kann.

Den Gemeindewerken stehen jetzt neun anstelle von bisher sieben Trinkwasserbrunnen zur Verfügung. Doch auch wenn zwei zusätzliche Brunnen zur Wassergewinnung in Betrieb sind, soll die Fördermenge nicht steigen. Vielmehr soll in Zukunft die Trinkwasserförderung auf noch mehr Brunnen verteilt werden. Somit sinkt die Fördermenge jeder einzelnen Anlage und gleichzeitig auch die Belastung der Technik. Dies erhöht ebenfalls die Lebensdauer der Brunnen und lässt das Ausfallrisiko sinken.

Um die Ausfallsicherheit und den Datenschutz zu erhöhen, wurde über den Sommer auch die Steuerung der technischen Anlagen modernisiert. So wurde das eigene Datennetz mit Lichtwellenleitungen aufgewertet. Alle Brunnen und das Wasserwerk sind dort aufgeschaltet. So ist die Kommunikation zwischen den Anlagen nicht nur schneller, sondern auch noch sicherer.