Kundenservice

Kundenservice

Tel.: 05204 997-444

Montag, Dienstag, Mittwoch
08:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag
08:00 - 17:00 Uhr
Freitag
08:00 - 13:00 Uhr

Notruf

05204 997-477
für Stromlieferungen
05204 997-488
für Gas-, Wasser-, Wärmelieferungen

Online-Service

Umzug melden, Daten ändern, Zählerstände übermitteln, Produkte wechseln und mehr.

 

Anträge für den Netzanschluss

Kurzmeldungen

  • Mehr Schwimmzeiten in den Herbstferien Open or Close

    Das Hallenbad Steinhagen erweitert für die Herbstferien die Öffnungszeiten. Zwei Wochen lang haben die Schwimmer aus der Region mehr Gelegenheiten, ihre Bahnen zu ziehen. Möglich ist dies durch die vorübergehend freien Schwimmzeiten der Schulen. Daher ändert das Hallenbad vom 12. bis 25. Oktober die Öffnungszeiten. In dieser Zeit ist das Bad montags und mittwochs von 6 bis 13 Uhr, dienstags und donnerstags von 6 bis 21 Uhr, samstags von 7 bis 13 Uhr und sonntags von 7 bis 15 Uhr geöffnet. Freitags bleibt das Hallenbad weiterhin ganztägig geschlossen. Während der Öffnungszeiten dürfen sich jeweils bis zu 35 Besuchern gleichzeitig im Schwimmerbecken aufhalten sowie bis zu 14 Personen im Nichtschwimmerbecken. Wie gewohnt schließt die Kasse 45 Minuten vor Badeschluss, 15 Minuten vor Schließung endet die Badezeit.

    Natürlich gilt weiter das bewährte Hygienekonzept: Dazu gehören die gewohnten Abstandsregeln, eine Mundschutzpflicht in der Umkleide, eine Kontaktdatenerfassung und eine auf 49 Personen beschränkte Besucherzahl. Zudem dürfen weiterhin keine Föne in den Umkleiden genutzt werden.

    Zu den Öffnungszeiten »

    Weitere Informationen und Kontaktdatenformular »

  • Gemeindewerke Steinhagen zahlen 480.000 Euro zurück Open or Close

    Rückvergütung für Strom- und Gaskunden

    Die Gemeindewerke Steinhagen zahlen auch in diesem Jahr wieder eine Rückvergütung an ihre treuen Kunden aus. Weil das Geschäftsjahr 2019 erfolgreich verlief, ist wie in den Vorjahren eine Ausschüttung von insgesamt 480.000 Euro möglich.

    Die Gemeindewerke verteilen das Geld wieder nach einem festgelegten Schlüssel. Die individuelle Rückvergütung berechnet sich über den Strom- oder Gasverbrauch des jeweiligen Kunden. Für jede verbrauchte Kilowattstunde Strom zahlen die Gemeindewerke 0,71 Cent (brutto) und 0,36 Cent (brutto) pro Kilowattstunde Gas aus.

    Für die Kunden fällt mit der Rückzahlung kein Aufwand an. „Die Beträge werden Anfang Oktober automatisch auf das im Vertrag genannte Bankkonto überwiesen“, erklärt Geschäftsführer Stefan Lütgemeier. Das werde den Kunden auch noch postalisch mitgeteilt. Beträge unter 3 Euro werden allerdings nicht überwiesen, sondern mit der nächsten Abschlagszahlung verrechnet.

  • Gelungener Saisonausklang mit Gebell Open or Close

    Es war ein ruhiger Saisonausklang mit jeder Menge Gebell. 255 Herrchen und Frauchen sind mit ihren Vierbeinern zur dritten Auflage des Hundeschwimmens ins Waldbad gekommen. Über drei Stunden lang durften die 122 Hunde im Steinhagener Naturbad ausgelassen spielen und toben.

    Zufrieden mit der Veranstaltung war auch Badleiter Ralf Aldenhoff: „Es hat alles hervorragend funktioniert. Alle Besucher – egal ob auf zwei oder vier Beinen – haben das Hundeschwimmen auch in Corona-Zeiten zu einem Erfolg gemacht.“ Aldenhoff und lobte auch noch einmal die Mitarbeiter der Hundeschule von der Ströher Heide, die das Hundeschwimmen mit ihrem Know-how wieder einmal tatkräftig unterstützt haben.

    Badleiter Aldenhoff kündigt daher an: „Aller Voraussicht nach wird es auch im kommenden Jahr den Saisonabschluss mit einem Hundeschwimmen geben. Wir wollen das zu einer kleinen Tradition machen.“

  • Corona sorgt für ungewöhnliche Waldbadsaison Open or Close

    Diese Sommersaison wird in die Geschichte des Waldbads eingehen. Die auf drei Monate verkürzte Sommersaison ist beendet. Durch die Corona-Pandemie und ein durchwachsenes Wetter mit nur einem echten Hochsommermonat waren erstmals nur 8.861 Besucher im beliebten Waldbad zu Gast. Trotz der Zahlen blickt Badleiter Ralf Aldenhoff zufrieden auf seine insgesamt 26. Sommersaison zurück.

    „Corona hat alles auf den Kopf gestellt. Doch wir haben das Beste aus der besonderen Situation gemacht und trotzdem eine gute Saison gehabt“, sagt Ralf Aldenhoff. Immerhin habe es Anfang Mai aufgrund der Corona-Pandemie noch so ausgesehen, als würde es gar keine Freibadsaison geben können. Anschließend wurde eilig ein stimmiges Hygienekonzept auf die Beine gestellt. 8.861 Besucher seien laut Aldenhoff, unter den gegebenen Umständen, daher noch ein gutes Ergebnis. Zum Vergleich: Im Vorjahressommer waren es noch 25.000 Besucher. 

    Zu Saisonbeginn waren 100 Besucher gleichzeitig und pro Schwimmschicht im Bad zugelassen, später bis zu 180. Komplett ausgeschöpft wurde das Besucherlimit aufgrund des eher wechselhaften Wetters allerdings nur selten. Bester Besuchertag war der 8. August. Bei 35 °C suchten 570 Besucher über die drei Schichten verteilt eine Erfrischung im Waldbad. Vor allem an diesem Tag konnte man erkennen, dass das Hygienekonzept komplett aufgegangen ist. Vor allem auch, weil die Badegäste das Bäder-Team bei der Umsetzung unterstützt haben. „Die Leute haben sich vorbildlich verhalten. Das kann man nicht genug loben“, freut sich der Badleiter.

  • Änderung der Mehrwertsteuer Open or Close

    Die Bundesregierung hat eine Mehrwertsteuersenkung ab dem 1. Juli beschlossen. Die Gemeindewerke Steinhagen geben die Senkung an ihre Kunden weiter. Strom-, Gas- und Fernwärmeverbräuche werden nur noch mit 16 % anstelle von 19 % Mehrwertsteuer berechnet; Trinkwasser mit 5 % anstelle von 7 %.

    Die Abwicklung ist für unsere Kunden gewohnt denkbar einfach: Sie müssen nichts tun, die Mehrwertsteuersenkung wird automatisch im Rahmen der Jahresabrechnung berücksichtigt.

    Die Ersparnis beträgt bei einem Durchschnittshaushalt mit nur einem Stromvertrag rund 3 Euro monatlich und bei einem Durchschnittshaushalt mit Strom, Gas und Wasser rund 7 Euro im Monat.

    Wir haben uns jedoch dazu entschlossen, die Abschlagsbeträge nicht automatisch anzupassen. Zum einen wegen möglicher Corona-bedingter Mehrverbräuche, beispielsweise durch Homeoffice oder Homeschooling, zum anderen aus Gründen des Umweltschutzes, da wir alle Kunden zwingend schriftlich über eine Abschlagsanpassung hätten informieren müssen.

    Selbstverständlich hat jeder Kunde die Möglichkeit, seinen Abschlag selbst anzupassen. Hierzu genügt es, sich telefonisch unter 05204 / 997 444, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder via Online-Kundenservice bei den Gemeindewerken zu melden. Auch bei weiteren Fragen zur Mehrwertsteuersenkung helfen wir Ihnen gerne.